Skip to main content

Saugroboter für die Industrie: Geht das überhaupt?

Saugroboter für die Industrie sind ebenso auf dem Markt zu finden und daher nicht nur für das eigene Zuhause interessant, sondern auch für gewerbliche Anwendungen wie im Büro oder in verschiedenen Bereichen der Industrie. Während Du im Büro aber noch davon ausgehen kannst, dass auch klassische Haushalts-Saugroboter den Job übernehmen können, wird es in der Industrie schon etwas anspruchsvoller.

 

Wie sieht das Einsatzgebiet für einen Saugroboter in der Industrie aus?

Natürlich gibt es in jedem Industrieunternehmen auch Büroräume. Die dort herrschenden Anforderungen und Bedingungen für Saugroboter haben wir in einem Beitrag an anderer Stelle schon erörtert. Unter einer echten Industrie-Umgebung für Saugroboter musst Du Dir jedoch große Lagerhallen, Produktions- oder Montagehallen vorstellen. Üblicherweise stehen dort Regallager, Paletten, Maschinen oder große Werkzeuge. Doch diese Hallen besitzen auch eine klare Struktur. Es ist genau definiert, wo was zu stehen hat, es gibt klar ausgewiesene Verkehrswege und auch Sicherheitszonen, die nur unter bestimmten Voraussetzungen betreten werden dürfen. In der Regel ist Sauberkeit und Ordnung in solchen Hallen oberstes Gebot, obwohl es natürlich auch Bereiche gibt, wo stärkerer Schmutz anfällt. Getreu dem Motto: „Wo gehobelt wird, da fallen Späne.“

 

Saugroboter für die Industrie

 

Böden und Flächen – die Untergründe für den Saugroboter

Die Flächen, die in der Industrie von Saugrobotern gereinigt werden müssen, können nicht nur mehrere hundert Quadratmeter groß sein, sondern übersteigen oft sogar 1000 m². Die klassischen Industrieböden sind Hartböden. Teppiche kommen so gut wie gar nicht vor. Auf der Oberfläche sind Industrieböden oft mit Kunststoff beschichtet. Acrylharz, PMMA oder andere Kunststoffe werden auf Untergründen wie Estrich oder Beton verlegt. Der Saugroboter findet in der Industrie also vornehmlich einen glatten Untergrund vor.

 

Wann sollte ein Saugroboter in einem Industriebetrieb reinigen?

In der Industrie wird oft in Schichten gearbeitet. Es ist gut, wenn der Saugroboter gerade in industriellen Produktions- oder Montagehallen die Mitarbeiter nicht bei ihrer Arbeit stört. Dabei geht es gar nicht um die Lautstärke des Saugroboters, sondern die Möglichkeit, dass er den Industrie-Arbeitern gegen die Beine fährt und so die Arbeit behindert oder gar die Qualität der hergestellten Produkte beeinträchtigt. In Betrieben ohne Nachtschicht ist 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr also die beste Arbeitszeit für einen Industrie-Saugroboter. Wenn nur im Einschichtbetrieb gearbeitet wird, erweitert sich das Arbeitszeitfenster.

 

Anforderungen an einen Saugroboter für die Industrie

Die Anforderungen an ein Saugroboter ergeben sich hauptsächlich aus den großen Flächen und der begrenzten Zeit. Sie lassen sich im Einzelnen wie folgt zusammenfassen:

  • Ein industriell eingesetzter Saugroboter benötigt eine große Akku-Kapazität mit entsprechender Laufzeit, um in einem Reinigungsdurchgang möglichst große Flächen reinigen zu können. Deutlich mehr als 2 Stunden sollten es schon sein.
  • Die Ladezeit sollte recht kurz sein, damit in einer 8h-Schicht mindestens zwei Durchläufe gefahren werden können.
  • Die Staubtankkapazität sollte in der Industrie-Anwendung deutlich größer sein als die von Haushalts-Saugrobotern, die maximal bei 0,6 l liegt. Eine Absaugstation wäre gegebenenfalls eine sinnvolle Ergänzung.
  • Eine Wischfunktion ist nicht notwendig. Der Fokus auf eine leistungsfähige Saugperformance reicht.
  • Eine (Laser-)Navigation mit Karten-Mapping und systematischem Reinigungsprinzip ist hilfreich, damit der Saugroboter die großen Flächen effizient abfährt.
  • Die Festlegung von Verbotszonen ist ein Muss für einen Saugroboter in der Industrie. Es gibt in jeder Halle sensible Bereiche, die ausgespart werden müssen. Verbotszonen können entweder durch Magnetbänder oder virtuell in den Karten bestimmt werden.
  • Eine Timerfunktion ist unabdingbar, weil der industriell eingesetzte Saugroboter in Abwesenheit von Menschen arbeiten soll.
  • Relativ unwichtig beziehungsweise abhängig von Einzelfallbetrachtungen sind Eigenschaften wie Höhe, Lautstärke, App-Steuerung oder Features wie Teppicherkennung.

 

Saugroboter zur Kosteneinsparung in der Industrie

Der Reinigungsbedarf in einem Industrieunternehmen kann sehr hoch sein, sodass ein Saugroboter oftmals nur eine Ergänzung zu anderen Reinigungsmethoden darstellt. Fakt ist, dass durch die Reduktion des manuellen Reinigungsaufwands Kosten eingespart werden können. Allerdings gibt es auch Bereiche, in denen andere Maschinen zum Einsatz kommen. Gerade beim Reinigen von Außenbereichen sind statt Saugroboter Industrie- oder Straßenkehrmaschinen gefragt. Solche Aufsitzmaschinen decken einen ganz anderen Anwendungsbereich ab. Auch bestimmte Verschmutzungen wie Ölflecken sollten mit einem klassischen Saugroboter nicht angegangen werden.

 

Begrenztes Angebot an Saugrobotern für die Industrie – unsere Auswahl

Das Portfolio im Bereich der Saugroboter, die für Industrie-Anwendungen tauglich sind, ist überschaubar. Der RoboCleaner RC3000 von Kärcher war das erste Saugroboter-Modell, welches auf Industrie-Anforderungen abgestimmt war. Aber dieses Modell wurde abgekündigt und bisher kein adäquates Nachfolgermodell in Aussicht gestellt. Damit bleiben aktuell zwei Saugroboter übrig, die den Ansprüchen der Industrie nachkommen. Das sind der Makita DRC200Z und der Kemaro 900.

 

Der Makita DRC200Z kann auch gröberen Schmutz

Makita Akku-Saugroboter 2 x 18 V (ohne Akku mit Ladegerät), 1 Stück, türkis/schwarz, DRC200Z

827,93 €

inkl. MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 30. November 2022 04:10
Mehr erfahrenZu Amazon*

Das Modell Makita DRC200Z ist ein Saugroboter, der für den Einsatz in Industrie und anderen gewerblichen Anwendungen optimiert wurde. Der 7,8 kg schwere Roboter wird entweder mit einem 18-Volt-Akku oder zwei 18-Volt-Akkus betrieben, die mit Akkus aus dem universellen Makita-Ökosystem kompatibel sind und auch für andere Geräte benutzt werden können. Zwei Akkus vom Typ Makita-BL1850 ermöglichen dem Saugroboter eine Laufzeit von bis zu 3:20 h, in der er es auf bis zu 500 Quadratmeter Reinigungsfläche schafft.

Die Timerfunktion wird über eine Fernbedienung eingestellt. Mittels mitgeliefertem Spezial- bzw. Magnet-Klebeband können sensible Bereiche vom Reinigungsplan ausgeschlossen werden. Der Industrie-Saugroboter verfügt über insgesamt acht Ultraschall-Sensoren, die für eine zuverlässige Hinderniserkennung sorgen. Schmutz und Staub nimmt der Saugroboter mittels zweier seitlicher Kehrbürsten und einer großen, herausnehmbaren Walzenbürste vom Industrieboden auf. Der Auffangbehälter von 2,5 Liter stellt beim Makita DRC200Z eine fünfmal so große Kapazität wie bei normalen Haushaltsrobotern dar. Damit ist er auch in der Lage, gröberen Schmutz aufzunehmen, beispielsweise von Baustellen (in Innenräumen).

Bei Kunden kommt der Makita DRC200Z sehr gut an. Diejenigen, die nicht zufrieden sind, verwenden ihn im Außenbereich auf Pflastersteinen, was nicht unbedingt seinem angedachten Einsatzgebiet entspricht.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Der Kemaro 900 setzt neue Standards bei der Kapazität

Filigran und kompakt ist etwas anderes, aber das ist bei einem Saugroboter in der Industrie auch nicht an erster Stelle gefragt. Der Kemaro 900 wiegt 32 kg und misst 79 x 72 x 35 cm. Er beseitigt groben Industrieschmutz effizient und vollständig autonom. Er eignet sich ideal für große Lagerflächen, da er seine Reinigungskarte selbst erstellt und mittels seiner Hinderniserkennung allen Objekten ausweichen kann.

Der Kemaro 900 ist ein Plug & Play Gerät, der ohne große Vorbereitungszeit sofort mit der Reinigung großer Flächen loslegen kann. Bei einer Akkulaufzeit von bis zu 5 h und einer maximalen Reinigungsleistung von 1000 m²/h kann er mehrere tausend Quadratmeter in einem Durchgang bewältigen. Dabei helfen ihm seine Reinigungsbreite von 90 cm und ein Staubtank, der 35 Liter Schmutz aufnehmen kann und bei Bedarf entleert werden muss.

Mit dem Kemaro 900 Industrie-Saugroboter werden erhebliche Reinigungskosten eingespart. Darüber hinaus kommt er ohne Wasser und Chemie aus und ist damit nachhaltig. Die Staubabsaugung führt zu einer nachweislichen Staubreduktion, die sich positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter und auf den Verschleiß von Maschinenteilen auswirkt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Saugroboter für Industrie: Alles eine Frage der Skalierung

Wenn Du einen Saugroboter für die ganz großen Industrie-Anwendungen suchst, dann ist der Kemaro 900 sicherlich die beste Alternative. Falls es um Flächen geht, die eine Gesamtgröße von 1000 m² nicht übersteigen, bietet sich der Makita DRC200Z an. Dabei muss es nicht immer um einen reinen Industrie-Einsatz gehen. Wenn Du beispielsweise in einem kleineren Handwerksbetrieb die Werkstatt nicht mehr manuell auskehren möchtest, beziehungsweise in einem Laden oder einem Friseursalon eine automatische Putzhilfe brauchst, kann der Makita auch eine sehr gute Lösung darstellen.

 


Ähnliche Beiträge